Springe zum Inhalt

Die USA sind auf dem besten Wege zum größten Ölproduzenten zu werden. Dank der umstrittenen Fracking-Methode wird Russland spätestens 2019 überholt. Der für März angekündigte Petroyuan wird den USA erstmal und vielleicht sogar auf lange Sicht keine Sorgenfalten bereiten. ...weiterlesen "USA wird größter Ölproduzent – (noch) keine Sorge vor dem Petroyuan"

Russlands Goldreserven steigen unaufhörlich. Laut einem Analysten ist dies Russlands Strategie zur Dedollarisierung. Weitere Nationen werden folgen. ...weiterlesen "Russlands Goldreserven dienen der Dedollarisierung"

Laut dem amerikanischen Finanzministerium trennte sich China, sowie andere Staaten wie Japan und Russland, im September von US-Anleihen in Milliardenhöhe. Dennoch bleibt China weiterhin (nicht ganz freiwillig) größter Gläubiger der USA. ...weiterlesen "Fokus auf Gold und Öl? China stößt US-Anleihen ab"

Dedollarisierung - Russland und China sind auf dem Weg eine gemeinsames Zahlungssystem zu entwickeln und sich weiter vom Dollar zu distanzieren. ...weiterlesen "Dedollarisierung: Russland und China distanzieren sich weiter vom Dollar"

Die Dedollarisierung schreitet voran und Chinas Petro-Yuan soll der Grund sein. So die Gerüchte, die sich seit Monaten halten. Eine echte Bedrohung für den Petrodollar oder doch nur Mythos? ...weiterlesen "Die Dedollarisierung Chinas: Kommt der goldgedeckte Petro-Yuan?"

Auf dem Weg zur inoffiziellen Dedollarisierung geht China weitere Wege. Kürzlich wurde ein eigenes Bezahlsystem verkündet, das sich auf Transaktionen zwischen Yuan und Rubel konzentriert und auch für andere Währungen übernommen werden kann. ...weiterlesen "Dedollarisierung? China startet eigenes Yuan-Rubel-Bezahlsystem"

Angesichts geopolitischer Spannungen, möglicher Wirtschafts- und Währungskrisen stocken Zentralbanken der meisten Länder ihre Goldreserven auf. ...weiterlesen "Weltweit steigende Goldreserven: Zentralbanken fürchten Krise"

Wir berichteten zuletzt über die Pläne Chinas den Petrodollar durch einen eigenen Petro-Yuan zu ersetzen. Ein neuer Goldstandard soll zur Dedollarisierung führen. Nachdem China nun eigene Öl-Futures anbietet und eine neue Seidenstraße ausbaut, gewinnt Peking immer mehr Zustimmung. Dass der Dollar als Weltwährung ausgerechnet vom Yuan abgelöst wird, ist für die meisten pure Phantasie. Doch das Dollarsystem bröckelt tatsächlich. Der Druck ist spürbar. Gold rückt wieder in den Fokus. Russland und China häufen ihre Goldreserven auf und bauen ein wirtschaftliches Netz ohne den Dollar, aber auf Basis von Gold auf. Ohne die Währung, die Amerikas Machtstellung erst ermöglichte. Wie kam es zu der Entwicklung des Dollars als Weltwährung bis zur jetzigen Dedollarisierung?

...weiterlesen "Durch Gold zum Petro-Yuan: Gründe für das Ende des Petrodollar"

Noch für 2017 hat China Terminkontrakte für Öl angekündigt. Die Öl-Futures sollen in Yuan bezahlt und in Gold getauscht werden können. Doch damit sieht sich China nicht am Ende ihrer Ziele. Chinesische Goldkonzerne sollen weltweit neue Goldvorkommen übernehmen und den Yuan weiter internationalisieren. ...weiterlesen "Start des Petro-Yuan: Chinesische Goldkonzerne planen Übernahmen in Kanada"

Chinas Goldnachfrage soll dieses Jahr bei 2000 Tonnen liegen. Das Land rüstet auf – auch im Gold- und Ölhandel. Zur Freude Russlands. Und Venezuelas?  ...weiterlesen "Chinas Goldreserven gegen Öl? Russland will Venezuelas Ölfelder"

Der Petrodollar hat neue Konkurrenz. Noch in diesem Jahr will China Terminkontrakte für Öl auf den Markt bringen, die in Yuan bezahlt und in Gold getauscht werden können. ...weiterlesen "Ende vom Petrodollar? – China führt Öl-Handel in Yuan und Gold ein"