Kurz nach dem Start in der sibirischen Provinzhauptstadt Jakutsk verliert ein russisches Flugzeug mindestens drei Tonnen Goldbarren. Insgesamt war das Frachtflugzeug mit zehn Tonnen Gold, Platin und Diamanten im Wert von rund 300 Millionen Euro beladen.

Wie der russische Nachrichtendienst Tass sowie weitere Medien melden, hat sich beim Start der Maschine die Klappe des Frachtraums geöffnet. Schuld sollen die Wetterbedingungen sowie die unzureichende Sicherung der Fracht gewesen sein. 125 Goldbarren seien dabei auf die Landebahn gefallen. Während des Anstiegs auf 26 Kilometer Höhe löste sich weitere Fracht. Der Flug wurde daraufhin abgebrochen. Verletzt wurde niemand. Insgesamt wurden bisher 172 Goldbarren mit einem Gewicht von 3,4 Tonnen gefunden.

Titelbild: maxpixel