Schmuck oder Tafelsilber zu Barren

Silberumformung aus Schmuck oder Tafelsilber

Da ein Kauf von Silberbarren oder -münzen für die Geldanlage mit Mehrwertsteuer belastet werden muss, lohnt es sich für den interessierten Silberinvestor, über eine Silberscheidung von vorhandenem Silber in Tafelbestecken, Tafelsilber oder Silberschmuck nachzudenken. Das im Scheidverfahren gewonnene Feinsilber lässt sich nämlich wertmäßig wie der eigene, bereits im Besitz befindliche Silberschatz behandeln und kann dann in der Scheideanstalt umgeformt werden, d.h. in eine andere Form gebracht und wieder zurück gegeben werden. Sie erhalten also aus Ihrem Silberscheidgut die enthaltene Menge an Silber in handelsfähigen Barren oder Münzen zurück. Deshalb fällt beim Umformen keine Mehrwertsteuer an, da das Silber in den Barren Ihnen sozusagen noch gehört. Nur die Dienstleistungen rund um die Silberscheidung und Silberbarren-Herstellung muss bezahlt werden. Für die Umformung von Silberscheidgütern müssen Mindestgewichte von 2 kg Feinsilber-Anteil erreicht werden.

Wen es interessiert:  Beispiel einer Silberumformung:

Edelmetalle in Barren umformen
Ausgangsmaterial

Geliefert werden könnte z.B. Silberschuck, wie er von verschiedenen Großhändlern, auch aus dem Hamburger Raum, in Asien produziert wurde. Wenn solcher Schmuck nicht mehr verkäuflich ist, kann die Rückgewinnung des Feinsilbers erfolgen. Beispiel einer Umformung von Sterlingsilber 925/oo zu Feinsilber, ohne Chemie und Produktionsfeinheiten:

  • Schritt 1 Schmelze, Reinigung und induktive Schmelze. Nach dem ersten Schmelzprozess und Abguss zur Neulegierung, hat diese nur noch einen singulären Feingehalt und könnte jetzt bei Schnellabrechnungen bezahlt werden. Auch Kleinstmengen werden in der Scheideanstalt so bearbeitet. Die erzeugten Silbergußstücke werden zu Großchargen gesammelt.
  • Schritt 2 Erneute Schmelze. Ist eine Mindestmenge (ca. 50kg) und eine Mindestkonzentration von 80% Feinsilber erreicht, erfolgt erneut eine induktive Schmelze und Abguss zu Anodenplatten.
  • Schritt 3 : Die Anodenplatten zur Silberscheidung werden für die Aufnahme in der Silberelektrolyse vorbereitet. Analytik und Bohrung.
  • Schritt 4: Aufnahme der Platten in Silberelektrolysebädern. Sie enthalten speziell angesetzte und überwachte chemische Flüssigkeiten.
  • Schritt 5: Positionierung der Anodenplatten in Elektrolysewannen. Elektrochemische Abscheidung des Feinsilbers. Dabei lösen sich die Anodenplatten langsam auf.
  • Schritt 6: Das Feinsilber setzt sich in reinster Form als Schlamm am Boden der Elektrolysewannen ab. Der Schlamm wird abfiltriert, zentrifugiert und auf seinen Feingehalt hin analysiert.
  • Schritt 7: Spülung, Filtration ,Trocknung des Schlamms
  • Schritt 8: Probengewinnung und + Überprüfung des Feingehaltes
  • Schritt 9: Ergebnisabhängig muss eine erneute Schmelze und Guss zu Anodenplatten erfolgen, bis die gewünschte Feinheit an Silber 999‰ erreicht ist.
  • Schritt 10: Das getrocknete Feinsilberpulver 999‰ wird wieder geschmolzen und in Granulieranlagen entweder zu Feinsilbergranulat in Strudelanlagen abgegossen, oder zu bestimmten Feinheiten mit anderen Metallen legiert (Formteilproduktion, Draht, Blech u.a.).
  • Schritt 11 Die Anfertigung von Feinsilberbarren oder Feinsilbermünzen ist nun erst möglich.
Edelmetall in Barren umformen
Gewonnenes Feinsilber 999,9
Edelmetalle umformen
Endprodukt Silberbarren
Kokaburra1Kg
Endprodukt Silbermünzen

Das "Edelmetalle in Barren umformen" ist den echten Scheideanstalten wie z.B. der NES Group in Norderstedt vorbehalten. Besuchen Sie uns!