Goldschatz entdeckt? Ein 1905 gesunkenes russisches Kriegsschiff wurde an der Küste Südkoreas entdeckt. Es soll 5.500 Kisten voller Gold beherbergen. Der heutige Wert soll bei 133 Milliarden US-Dollar liegen.

Wie eine chinesische Zeitung berichtet, wurde das Schiffswrack an der Küste der südkoreanischen Insel Ulleungdo entdeckt und als die Dmitrii Donskoi identifiziert. Das russische Schiff wurde 1883 zu Wasser gelassen und sollte 1905 als Kriegsschiff im Kampf Russlands gegen Japan dienen. Jedoch wurde die Dmitrii Donskoi vor Japan von einer japanischen Flotte abgefangen. An Bord des Schiffs befanden sich der Legende nach 5.500 Kisten mit Gold in Form von Münzen und Barren. Diese sollten als Währung und Tauschmittel für u.a. Treibstoff dienen. Damit die Japaner nicht an den Goldschatz kommen, soll es die Besatzung gewesen sein, die das Schiff untergehen ließ.

Die Shinil Group, die die Bergung des Wracks organisiert, soll mit Russland die Teilung der Kisten vereinbart haben. Sollten die 5.500 Kisten voller Gold tatsächlich gefunden werden, würde man einen Goldschatz im Wert von 133 Milliarden US-Dollar bergen. In reinem Gold gerechnet, müssten es beim aktuellen Goldpreis zwischen 3.000 und 4.000 Tonnen Gold gewesen sein, die auf ein einzelnes Schiff verfrachtet wurden.

Titelbild: maxpixel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.