Springe zum Inhalt

Mysteriöser Goldhandel vor FED-Rede – Russland stoppt Goldkauf – Neue Goldprognose

Mysteriöser Goldhandel vor Yellen-Rede

Mysteriöser Goldhandel kurz vor Yellen-Rede. Am Freitag kam es laut Bloomberg zu einem besonderen Vorfall an der New Yorker Comex. 20 Minuten bevor Janet Yellen, ihrerseits Chefin der Federal Reserve, vor das Rednerpult in Jackson Hole, Wyoming trat, wurden in New York um 9:41 Uhr 21.256 Goldfuturekontrakte im Wert von über 2 Millionen Unzen Gold gehandelt. Eine Minute später fiel der Handel wieder auf 6.683 Verträge. Bereits am 26. Juni ereignete sich ein ähnliche mysteriöser Goldhandel mit einem enormen Umfang von gehandelten Goldfuturekontrakten.

Russland: Goldreserven bleiben unverändert

Die russische Zentralbank veröffentlicht regelmäßig den Stand ihrer Gold- und Währungsreserven in US-Dollar. In der 33. Kalenderwoche bleiben die Bestände auf dem Niveau der Vorwoche. Somit stoppte der wöchentliche Zuwachs der vergangenen Monate in den letzten drei Wochen. Stand 18. August beträgt der Wert der Gold- und Währungsreserven 419,9 Milliarden Dollar. Trotz der eigelegten Pause beim Goldkauf hat sich der Wert der Bestände im Vergleich zur 30. Kalenderwoche um eine Milliarde erhöht.

Bank of America Merrill Lynch: Goldpreis steigt auf 1.400 US-Dollar

Die BoAML erwartet einen Kursanstieg bis 1.400 US-Dollar je Feinunze zum Jahresbeginn 2018. Die Bank erklärt ihre Prognose damit, dass die FED ihre Zinsanhebung nicht so aggressiv vorangetrieben hat, wie es Analysten im Vorfeld angekündigt haben. Derweilen hat die EZB dennoch begonnen, ihr Anleihenkaufprogramm zurückzufahren. Der daraufhin zu erwartende stärkere Europreis wird den Goldpreis ankurbeln, so die Bank.

(Titelbild: CC-BY-SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.