Japan Goldmünzen 2 Shu Gold Nishu Kin

Japan Goldmünzen 2 Shu Gold Nishu Kin

Japan-Goldmuenzen-2-Shu-Gold-Nishu-Kin-1832-1858-Shogun

Japan Goldmünzen 2 Shu Gold Nishu Kin 1832-1858 Tempo Era

Japan-Goldmuenzen-2-Shu-Gold-Nishu-Kin-1832-1858-Tempo-Era
Japan-Goldmuenzen-2-Shu-Gold-Nishu-Kin-1832-1858-Tempo-Era
Japan-Goldmuenzen-2-Shu-Gold-Nishu-Kin-1832-1858-Shogun
Japan-Goldmuenzen-2-Shu-Gold-Nishu-Kin-1832-1858-Shogun
Japan-2-Shu-Gold-Nishu-Kin-1832-1858-Tempo-Edo
Japan-2-Shu-Gold-Nishu-Kin-1832-1858-Tempo-Edo

Für Münzsammler ist es immer interessant, auch Münzen zu finden, die in unseren Gefilden eher selten auftauchen. Wer sich für asiatische Länder interessiert, wird sich freuen, mit diesem Beitrag auch einmal etwas über japanische Gold-/Silbermünzen zu erfahren, die als normale Zahlungsmittel im Umlauf waren. Die kuriosen 4-eckigen Formen unterscheiden sich allein schon dadurch von den Münzen aus Mitteleuropa. Fast 200 Jahre ist es nun her, daß diese Stücke ihren Platz im Portefeuille unserer japanischen Nachbarn einnahmen. Wer weiß, was damit seinerzeit gezahlt wurde, ein Riesenfisch, eine grosse Porzellan-Platte für Sushi, oder doch ein neuer Anzug…

Diese Münzen bestehen zu  40% aus Gold und zu 60% aus Silber (die moderne RFA Analytik gibt hier zuverlässig Auskunft). Zu erwerben sind sie über unseren Edelmetall Shop unter den Numismatika, Zwischenverkauf vorbehalten.

Die oben gezeigte Japan 2 Shu Gold Nishu Kin aus der Tempo Ära 1832-1858 (Tempo Era) ist eine kleine rechteckige Goldmünze. Ihre Prägung fand unter Tenno Tokugawa (Shogunen) statt. Die Nishu Kin oder Nishu Gin sind ehemaliges japanisches Zahlungsmittel aus der Edo-Zeit (Edo jidai)Diese Epoche ist auch unter Tokugawa-Zeit bekannt.

Die Tokugawa Shogune herrschten von 1603 bis 1868 (Tokugawa Shogunat). Den Namen „Edo“ verdankt diese Epoche der damaligen Hauptstadt EDO. Heute heisst diese Stadt Tokio. In der Zeit von 1832 bis 1858, als diese kleinen Münzen geprägt wurden, gab es die ersten Veränderungen. Nach 250 Jahren Frieden änderten sich die Zeiten. Man spricht von der Bakumatsu Zeit. Übersetzt bedeutet das „Ende des Shogunats“. 1853 kamen die ersten „schwarzen Schiffe“ von Commander Perry nach Japan. Die Herrschaft wurde von den Tenno (Himmlischer Herrscher) übernommen. Der Begriff Tenno ist ein japanischer Herrschertitel. Am ehesten trifft die deutsche Bezeichnung „Kaiser“ zu.

Der Nishu Kin (Nishu Gin) ist keine Währung, sondern eine Unterteilungseinheit der damaligen Währung Ryō. 10 Ryō waren 1 Ōban. Das japanische Münzwesen wurde in der Anfangszeit der Ido-Ära neu geregelt. Das Shogunat richtete unterschiedliche Münzstätten ein. Es wurden in Kina (Stadtteil Tokios) aus Gold- Silber und Kupfer japanische Münzen geprägt. Die drei Metalle bildeten drei Währungsebenen. Die Ebenen standen nicht in einem definierten Verhältnis zu einander. Es gab täglich je nach aktuellem Edelmetallkurs neue Umrechnungen. Festgesetzt war der Name der größten damaligen Goldmünze. Ein Ōban enthielt 10 Ryō. Nach dem Ōban gab es die nächst kleiner Münze als Einheit, die Koban hiess. 1 Ryō war 1 Koban. Der Nishu Kin ist keine weitere Unterteilung im Dezimalsystem. Es gab dafür eigene Ordnungen.

Unterteilungen der Münzangaben in der Tempo Era:
1 Ōban waren 10 Ryō
1 Ryō (Koban) waren 2 Nibun-kin. 
2 Nibun-kin waren 4 Ichibu-kin
4 Ichibu-kin waren 8 Nishu-kin
8 Nishu-kin waren 16 Isshu-kin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DanishDutchEnglishFrenchGermanItalianPolishSpanish