Stempelkunde Unzen Feingehalte

Stempelkunde Unzen Feingehalte

Stempelkunde Silberstempel
Silberstempel

Umrechnungstabellen für Gold- und Silber-Feingehalte und kleine Stempelkunde

Umrechnung der Unzengewichte in Gramm

1 oz  
31,1 g

1/2  oz
15,55 g

1/4 oz
7,775 g

1/ 10 oz
3,11 g

1/15 oz 2,0733 g

1/20 oz 1,555 g

1/25 oz 1,244 g

1/50 oz 0,622 g

Die Feinunze ist ein Massemaß für Edelmetalle. Ihr Gewicht entspricht der Apotheker-Unze (1 oz.tr. = 31,1034768 g), bezieht sich aber nur auf den Edelmetallanteil. Das Gewicht eventueller Legierungsanteile unedler Metalle und Verunreinigungen wird also vom Gesamtgewicht abgezogen. Sie wird im angloamerikanischen Maßsystem auch als Troy-Unze bezeichnet, benannt nach der französischen Stadt Troyes, einem bedeutenden mittelalterlichen Handelsplatz. Unze leitet sich von Uncia ab, dem lateinischen Wort für Zwölftel.

Die Feinunze wird hauptsächlich zur Masseangabe von Edelmetallen (Gold, Silber, Platin und Palladium) benutzt, beispielsweise bei den Anlagemünzen den sog. Bullion Coins. International werden die Goldpreise, Silberpreise, Platinpreise und Palladiumpreise in US-Dollar je Feinunze angegeben.

Xetra Gold Auslieferung kann platzen?
400 Unzen Standardbarren (geschütztes Bild)

Eine Feinunze entspricht nach heutiger Definition genau 31,1034768 Gramm. Die LBMA-Standardbarren haben ein Feingewicht von 400 Feinunzen. Das entspricht einem Gewicht von 12.441,4 Gramm oder ca. 12,44Kg

Feingewichte / Feingehalte

Gemeint ist der im jeweiligen Objekt  (Barren, Münzen oder Granulat,Blech,Draht)  tatsächlich vorhandene Anteil an Feinmetall der höchsten Standardqualität. Für Gold und Silber 999,9 ‰ von Tausend, für Platin und Palladium zumeist 999,5 ‰. Die Angaben können in Promille, Prozent oder in Karat erfolgen.

Für die Beurteilung Ihrer gestempelten Edelmetalle  ist die kleine Stempelkunde wesentlich. Hiermit wird die Berechnung des Edelmetallgehaltes möglich. Wie Sie auf unseren Seiten bereits erfahren konnten, ist "Gold nicht gleich Gold",  sondern besteht aus einem Gemisch verschiedener Metalle, wenn es sich um eine Legierung handelt. Ebenso verhält es sich mit dem Silber. Das Feingold und das Feinsilber weist die höchste Standard-Affinationsgüte von 999,9 ‰ auf. Es gibt eher selten bei Goldbarren und einigen Münzen auch eine noch höhere Affinationsqualität von 999,99, dies sind aber zumeist Sonderauflagen.
Das Platin und Palladium wird bis zu Feingehalten von 999,5‰  affiniert. Auch wenn höhere Feingehalte noch erreichbar wären, stände das Ergebnis nicht in einem sinnvollen Verhältnis zum erforderlichen chemischen Aufwand und daraus folgenden Kosten.

Umrechnung von Gold-Karat in Feingehalt Prozent oder Promille

Karat ist im Bereich der Feingehaltsbezeichnung für Gold der jeweilige Teil von 24 möglichen Teilen des Gesamtgewichtes.

Goldgehalte
als Karat
 Goldgehalte
in %
Goldgehalte
in Promille
8 →33,3333
9 →37,5 375
10 →41,6416
14 →58,5585
18 →75750
20 →83,3833
21 →87,5875
21,6 →90900
22 →91,66916,6
24 →99,99Feingold 999,9
   
   
Stempelkunde SilberstempelUmrechnung von Silberstempeln in Feingehalt Promille, Prozent oder Lot (Loth)
Silbergehalte
in Promille ‰
Silbergehalte
in %
Silbergehalte
in Lot
Silbergehalte
Lot → Promille
 800 →8012 →750
 830 → 83 13 →812,5
835 →83,514 →875,3
900 →9015 →937,5
925 →92,516 →999
935 →93,5  
958,3 →95,83  
Feinsilber 999,9 →99,9916 → 999
    
Diamant-Carat oder Gold-Karat?

CARAT bei  DIAMANTEN

Bei Diamanten/Brillanten hat die Karatzahl eine vollkommen andere Bedeutung. Die international gültige Angabe carat bezeichnet bei Diamanten eine Gewichtseinheit, die sich in metrische 0,2 Gramm umrechnen lässt. 1 Carat Diamant wiegt also 0,2 Gramm. Das Carat, also das Diamant-Gewicht, ist eines der berühmten 4 C bei der Bewertung eines Diamanten. Die anderen drei bezeichnen Cut (Schliff), Clarity (Reinheit) und Color (Farbe). Diese Gewichtseinheit wird seit dem Mittelalter für Edelsteine verwendet.

Bei Gold wird der Feingold-Anteil einer Legierung so bezeichnet. Man spricht bei der Reinheit nicht von 1000 Teilen oder 100%, da Metalle sich physikalisch-chemisch betrachtet immer legieren mit anderen Metallen und nicht "reinst" vorkommen. Irgendwo sind in einem "reinen" Metall doch noch einige Atome anderer Metalle enthalten. Das Gold-Karat wird mit dem Buchstaben K geschrieben, nicht mit C, wie beim Diamant-Carat. Trotzdem ist diese Bezeichnung für Goldlegierungen vor allem im Ausland üblich und stellt für deutsche Endverbraucher gern ein Verständnisproblem dar. Problematisch wird es dann, wenn ins Englische übersetzt und dann aus Karat wieder carat wird, obwohl eine Goldlegierung gemeint ist. Dies ist ein gern gemachter Fehler auch im englischen Sprachgebrauch. Die Gold-Karat Einteilung bezeichnet den Goldgehalt als Teil von 24 möglichen Gewichtsanteilen.

Wir hoffen unsere kleine Stempelkunde hilft Ihnen beim Berechnen Ihrer Edelmetallwerte.