Dubai möchte seine Bürokratie bis 2020 digitalisieren und auf Blockchain umstellen. Somit sollen Zeit und Geld gespart werden. Auch Immobilienkäufe sollen vereinfacht werden. Eine eigene Währung gibt es bereits.

Was sind Blockchain?

Bitcoin ist zurzeit in aller Munde. Kürzlich überschritt die bekannteste Kryptowährung auf speziellen Tauschbörsen die 20.000 US-Dollar-Marke. Hinter diesen Währungen steckt die Blockchain-Technologie. Diese ist eine dezentrale Datenbankstruktur bzw. ein digitales Register, das Transaktionen transparent verzeichnet. Jedes Register kennt sämtliche Transaktionen und vermeidet zum Beispiel doppelte Zahlungen.

BTC-echo.de : Sie ist letztlich ein offen einsehbares Hauptbuch, das alle getätigten Transaktionen transparent dokumentiert. Dieses Hauptbuch wird nicht zentral abgelegt, sondern auf vielen verschiedenen Computern – den sogenannten Nodes – gespeichert und aktualisiert. Die dezentrale Ablage und der Prozess des Mining (Anm.: das Mining muss nicht bei jeder Blockchain vorkommen) sorgen dafür, dass eine Blockchain von keiner zentralen Autorität verwaltet werden muss. Bildlich kann man sich die Blockchain als eine Kette von Blöcken vorstellen, in denen jeweils Transaktionsdaten miteinander verknüpft werden.

Dubai will digitalisieren

Forbes berichtet über Pläne des Emirats seine Regierungsabläufe in den kommenden Jahren mithilfe von Blockchain zu digitalisieren und vereinfachen.  Bis 2020 sollen alle Visumanträge, Rechnungszahlungen und Lizenzverlängerungen, die jährlich über 100 Millionen Dokumente ausmachen, papierlos abgewickelt werden. Durch die Maßnahme sollen sich 25,1 Millionen Arbeitsstunden oder 1,5 Milliarden Dollar einsparen lassen, so die Angaben von Smart Dubai, einer Organisation zur Steigerung der Lebensqualität in Dubai.

Auch Immobilienabschlüsse sollen sich in Zukunft über Blockchain abschließen lassen können. Das Dubai Land Department (DLD) hat bereits im Oktober ein auf der Technologie basiertes Zahlungssystem installiert. Alle Immobilienverträge werden elektronisch erfasst und verbinden Hauseigentümer und Mieter mit eigentumsbezogenen Rechnungsstellern wie Elektro-, Wasser- und Telekommunikationsunternehmen. „Unser Ziel ist es, alle Immobilien- und Abteilungsdienstleistungen auf einer einzigen Plattform zu vereinen“, sagte Sultan Butti bin Mejren, Generaldirektor von DLD, in einer Presseerklärung. „Diese Initiative steckt noch in den Kinderschuhen. In naher Zukunft werden wir viele Partner gewinnen, um ihre Kundenservices zu verbessern, einschließlich Bankgeschäfte, Hypotheken sowie Betriebs- und Wartungsarbeiten.“

Neue Investoren sollen gelockt werden

Laut Forbes setzt DLD große Stücke auf Blockchain und seine Möglichkeiten der Betrugsprävention und Transparenz. Dadurch sollen jährlich neue Investoren angelockt werden. Bereits heute kann man laut Business Insider in Dubai eine Wohnung im Tausch gegen 50 Bitcoins bekommen.

Im Oktober startete das Emirat seine eigene Blockchain-basierte Kryptowährung namens „emCash“, mit der Menschen für staatliche und nicht-staatliche Dienste bezahlen können. „Eine digitale Währung hat verschiedene Vorteile — schnellere Bearbeitung, kürzere Lieferzeiten, weniger Komplexität und Kosten“, sagte Ali Ibrahim, stellvertretender Generaldirektor der Dubai Economy, in einer Presseerklärung. „Es wird die Leichtigkeit des Geschäfts und die Lebensqualität in Dubai verbessern.“

Es bleibt abzuwarten, ob sich die Visionen der Blockchain-Befürworter so schnell umsetzen lassen werden. Nach wie vor stehen Digitalwährungen in der Kritik nicht sicher genug zu sein. Zuletzt wurde über mehrere Hackerangriffe auf Tauschbörsen von Kryptowährungen berichtet.

(Titelbild/Quelle: Max Pixel)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert