Springe zum Inhalt

Degussa schließt Filiale in Singapur

Erst vor zwei Jahren eröffnete das deutsche Unternehmen Degussa seine Edelmetallfiliale in Asien. Nun verkündete es überraschend die bevorstehende Schließung.

"Degussa Singapur wird seinen Einzelhandelsbetrieb am 31. Oktober 2017 einstellen", so die Stellungnahme auf der offiziellen Homepage.

Im Rahmen ihrer internationalen Expansionsstrategie eröffnete Degussa Sonne/Mond Goldhandel GmbH im Oktober 2015 eine Niederlassung in Singapur.

Die "Degussa Precious Metals Asia Pte Ltd" bot in ihrer Filiale Edelmetallbarren, einer Reihe von Edelmetallmünzen und Sammlerstücken sowie Aufbewahrungseinrichtungen in Form von Tresorfächern und anderen Sicherheitseinrichtungen.

Der nun überraschend schnelle Ausstieg aus dem Goldhandel in Singapur wird den einfachen Grund der Unrentabilität haben. Für das Geschäftsjahr 2016 weist die Degussa Precious Metal Asia Pte Ltd, bei einem Umsatz von umgerechnet 36,75 Millionen Euro, einen Verlust von umgerechnet rund 1,75 Millionen Euro auf. Womöglich sind ähnlich negative Zahlen für 2017 ausschlagend für die schnelle Schließung der Niederlassung.

Die Degussa Precious Metals Asia Pte Ltd (Degussa Singapore) ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Degussa Sonne/Mond Goldhandel AG im Kanton Zug in der Schweiz, die ihrerseits wiederum im Besitz der Clair AG ist, einer ebenfalls im Kanton Zug ansässigen Holding-Gesellschaft.

Degussa GoldHandel betreibt in Deutschland zehn Edelmetallgeschäfte sowie Niederlassungen in der Schweiz (Zürich und Genf) und in Spanien (Madrid). Zu Degussa GoldHandel gehört auch den Londoner Goldbarrenhändler Sharps Pixley.

Quelle: bullionstar.com

(Titelbild: CC-BY-SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.