Springe zum Inhalt

Die Norddeutsche führt 2018 für Feinsilberbarren ein neues Qualitätsmerkmal ein.

Chargennummern

Eine Charge besteht aus allen Einzelprodukten die zu einem klar abgegrenzten Produkt, der definierten Menge und den definierten Eigenschaften gehören.

Dokumentation der Qualität

Bei den Edelmetallbarren aus Silber die von der Norddeutschen in Verkehr gebracht werden, beschreibt die Chargennummer die Zugehörigkeit zu einer Charge, daß alle mit Chargennummern gekennzeichneten Barren aus dem chargenspezifischen Feinsilber bestehen, welches innerhalb eines bestimmten Zeitraumes, in einer bestimmten Menge, mit einem überprüften und zertifizierten Feingehalt erzeugt wurde. ...weiterlesen "Feinsilberbarren mit Chargennummern"

Aber nur an der richtigen Stelle

Wer zusätzliches Geld zu Weihnachten aktivieren möchte, kann das über den Verkauf von Altgold machen. Das ganze Jahr hatte man Besseres zu tun als sein Zahngold, alte Erbstücke aus Edelmetallen und kaputte Golduhren oder Ketten zur Scheideanstalt zu bringen. Dieser Sommer war einfach zu gut, um Schmuck zu sortieren. Jetzt aber wird es ungemütlich und früh dunkel. Die beste Zeit also, um seine Altgold Vorräte zu sichten. ...weiterlesen "Machen Sie Ihr Gold zu Geld"

Palladium auf Rekordhoch nach 17 Jahren

Nun ist es passiert: Palladium hat den Goldpreis überholt! Eine merkwürdige Situation für altgediente Edelmetallhändler. Jahrzehntelang war Gold viel mehr wert als Palladium. Das galt übrigens auch für Platin. Palladium galt immer als "das kleine Platin". Es kommt in größerer Menge vor und lässt sich deshalb leichter gewinnen. Deshalb lag sein Preis aus Produzentensicht immer unterhalb der Kosten für Platin. ...weiterlesen "Palladium – Neues Hoch!"

Die Freude am Sammeln

Das Sammeln von Münzen aus Edelmetallen war früher Königen und Kaisern vorbehalten. Sie demonstrierten mit ihren Schätzen Macht und zeigten mit der Sammlung den Reichtum ihres Landes oder ihrer Ländereien. Dinge zu sammeln,  bildet. Es macht den Sammler auf seinem Gebiet zum Sachkundigen oder sogar zum Spezialisten. Ob Münzen, Murmeln, Briefmarken oder Fussballbilder. ...weiterlesen "Sammeln macht glücklich"

Krügerrand kennt man, aber Südafrikanische Pond Münzen?

Suedafrika-1-Pond-Krueger-1892-1900
Suedafrika-1-Pond-Krueger-1892-1900

Die Südafrika 1 Pond Goldmünzen mit dem Bild des Paul Krüger 1892-1900 sind im Gegensatz zu den Nachfolgemünzen 1 und 2 Rand und den späteren Krügerrand Anlagemünzen, echte Sammlerstücke.

Das historische Zahlungsmittel ist heute nur sehr selten zu finden. Die vorgestellte Münze ist über 100 Jahre alt und mit seiner echten Patina versehen. Das abgebildete Stück befindet sich in vorzüglichen Zustand, da alle Details erhalten sind.

Der moderne Krügerrand ist keine Münze mehr

Seinerzeit noch echtes Umlaufgeld, mit denen Nahrungsmittel, Wein, Vieh oder Planwagen gezahlt wurden, sind die "heutigen Krügerränder" keine Zahlungsmittel mehr, sondern reine Goldanlagestücke, denn sie tragen auch heute keine Währungsangaben mehr. Eigentlich sind es noch nicht einmal mehr echte Münzen.

Paul Krüger wurde 1825 als Nachkomme deutscher Auswanderer in Südafrika geboren. Er zog mit den „Buren“ im Alter von 10 Jahren in den Norden und kämpfte gegen die Ureinwohner „die Ndebele“ des Landes. Später wurde er 1864 zum Generalkommandant der Truppen der Republik Transvaal. Dort fand man dann später grosse Mengen Goldes. Es war die Geburtsstunde der späteren weltbekannten Krügerrand Anlagemünzen. ...weiterlesen "Krügerrand – aber Südafrikanische Pond Münzen ?"

Die Goldbarren mit der Krone

Der Fürst zu Thurn und Taxis betrieb für kurze Zeit eine eigene Gold- und Silberscheideanstalt und einen Edelmetall-Handel. Er produzierte seine Goldbarren nur in sehr geringer Auflage. Es sind heute kleine viereckige Kostbarkeiten aus Fürstenhand. Sie zählen zu den absoluten Seltenheiten und sind begehrte Sammlerstücke.

Gegossene Schätze

Fürst zu Thurn und Taxis-Goldbarren-100g-200px
Goldbarren-100g-200px

Fürst zu Thurn und Taxis Goldbarren sind heutzutage „Gegossene Schätze“ da sie  in so geringer Zahl produziert wurden. Wer sie haben möchte, sucht nach der Nadel im Heuhaufen. Ursprünglich hatte der Fürst selbst sie zu Anlagezwecken gegossen und sie mit dem hauseigenen Kronen Emblem verstehen. Er war sehr darauf bedacht, ein paar „hochwertige Geschenke“ im Haus zu haben. Soziales Engagement wurde schon damals gross geschrieben. So beschenkte er zum Beispiel Mitarbeiter der „DODUCO“, sein damaliges Tochterunternehmen, wenn sie besonders fleissig waren mit seinen Goldbarren. Für diese Zeit war es sehr unüblich, seine Anerkennung gegenüber eigenen Mitarbeitern mit hochwertigen Präsenten zu zeigen. ...weiterlesen "Fürst zu Thurn und Taxis Goldbarren"

Sehr beliebt bei Fälschern ist der „US Trade Dollar“. Er war früher Zahlungsmittel von verschiedenen Ländern, um die Abwicklung im Handel innerhalb dieser Länder zu erleichtern. Das bedeutete, alle Münzprägestätten dieser Länder hatten das Recht, die „US Trade Dollars“ zu prägen. Es gab damals unterschiedlichste Legierungen für Umlaufmünzen. Es gab Münzen mit 800 ‰ Silber, aber auch welche mit 900 ‰ Silber. Der Silbergehalt variierte von Land zu Land. ...weiterlesen "Fälschungen von Handelsmünzen"

PP für Polierte Platte

Stempelglanz oder SpiegelglanzHier werden die Münzplättchen (Ronden) und auch der Prägestempel vor dem Prägevorgang noch mal richtig auf Hochglanz poliert. Nur so ist es machbar, dass sich das Motiv als Relief und auch die Umschrift oder zusätzliche Münzzierden ganz fein mattiert von dem glasklar spiegelnden Untergrund abheben. Man überarbeitet zum Schluss  jede Münze zusätzlich mit einem superfeinen Sandstrahlgebläse. Das ist noch echte Handarbeit.

Handarbeit vom Feinsten

Man legt dabei eine Münze nach der anderen von Hand in die Prägemaschine. ...weiterlesen "Stempelglanz oder Spiegelglanz ?"

Fund-Paradies Australien

Hand of Faith Australien-Nugget-1_2-oz-Feingold
Hand of Faith Australien-Nugget-1_2-oz-Feingold

Nuggets sind gediegene Goldklumpen hoher Reinheit in sehr unterschiedlichen Größen. Man fand sie früher beim Goldwaschen in Flüssen. Auch mit moderner Technik, wie mit den in den 80er Jahren aufkommenden Detektoren konnte man sie finden Man konnte sie jedoch auch mit einfachen und günstigen Metalldetektoren finden. Es wurde aber auch professionell durch Minenarbeiter gezielt nach ihnen gesucht. Die größten Funde unter ihnen wurden ...weiterlesen "Wo man noch echte Nuggets findet"

Hierfür gibt es leider keine einfachen und schnellen Antworten. Es gibt Münzen, die nur zur Geldanlage geprägt wurden und deren Wert sich daher ausschliesslich über den Edelmetallgehalt bestimmen lässt. Das ist die einfachste und häufigste Form der Wertbestimmung bestimmter Edelmetallmünzen.

Die meisten Münzen wurden jedoch zum Zahlungsverkehr ihrer Zeit gefertigt. Es sind die sogenannten Umlaufmünzen. Folgende Parameter helfen eine Münze zu erkennen und dann gezielt danach zu suchen. Zu ermitteln ist erst einmal das Prägejahr, die Prägestätte, das Material, die Normmaße, wie das Gewicht, der Durchmesser, der Nennwert, das Herkunftsland und die Auflage der Münze. ...weiterlesen "Welchen Wert hat meine Münze?"

Deutschland-1-OZ-Silbermuenze-Quadriga-2016-Privy-Mark-W16
Deutschland-1-OZ-Silbermuenze-Quadriga-2016-Privy-Mark-W16

Das sind kleine, individuell entwickelte Symbole, die als Miniaturstempel auf bereits vorhandene Münzen gestempelt werden. Als Beispiel haben wir hier die 1 Unzen Silbermünze mit Quadriga aus dem Prägejahr 2016 mit der Privy Mark „W16“. Durch diesen zusätzlichen Gegenstempel kann eine Münze eines bestimmten Prägejahres (bei der Quadriga ist es das Jahr 2016) zusätzlich limitiert werden. Mit dem Symbol auf der Münze kann die Münze abseits der gesetzlich festgelegten Auflage nachgeprägt werden.

Zusätzliche Nachprägung können zu Sammlermünzen werden

Es gibt also zusätzlich zur festgelegten Auflage Neuprägungen, die sich nur durch das Privy Mark von den anderen Münzen dieses Prägejahrs unterscheiden. Es gibt in der Gestaltung oft Symbole, wie Tiere, aber auch Buchstaben und Zahlen mit bestimmter Bedeutung werden typografisch so gesetzt, dass sie als ein winziger „Stempel“ fungieren können. Wenn nun die Auflage einer Münze bei 1.000.000 liegt, aber 25.000 Stück zusätzlich mit einer Privy Mark versehen geprägt werden, dann hat sich die gesamte Auflage zwar erhöht, aber die gestempelte Auflage mit 25.000 hat gute Chance, eine Rarität zu werden.